Produkttest LG Hombot Square

Mit dem Hombot VR 6270 bringt LG einen leistungsfähiges und innovatives Modell auf den Markt, von sich einige Saugroboter Hersteller eine Scheibe abschneiden können. Dies spiegelt sich auch in den Kundenbewertungen wieder, die durchweg positiv sind. Wir haben den staubsaugenden Roboter unter die Lupe genommen und ausgiebig getestet. 

Lieferumfang        

Der Inhalt des gelieferten fällt sehr zufriedenstellend aus. Im Paket enthalten sind:

  • Saugroboter LG Hom-Bot VR6270LVMB
  • Fernbedienung zur manuellen Steuerung des Roboters
  • Basisstation
  • 2 Ersatzreinigungsbürsten
  • Staubbehälter + HEPA Klasse 11 Filter
  • „Mopp-Aufsatz“ zur Reinigung von glatten Flächen inkl 2 Wischmopptücher

Das Einsetzen des Staubbehälters in den Saugroboter ist selbsterklärend. In der mitgelieferten Bedienungsanleitung wird das erstmalige Betreiben des Modells auch nochmal genauer erläutert.

 

Programmierung   

Grundsätzliche Einstellungen wie die aktuelle Uhrzeit und die Zeitplanung, also die täglichen Startzeiten des Saugroboters, gehen nach kurzem Blick in die Bedienungsanleitung sehr leicht von der Hand. Man wird Schritt für Schritt durch die Programmierung geführt und der Hombot VR 6270 ist innerhalb von 5-10 Minuten einsatzbereit.

Anschließend muss man sich für einen von vier Reinigungsmodi entscheiden, den der Saugroboter standardmäßig nutzen soll. Jeder Modus ist auf eine jeweilige Gegebenheit des Raumes ausgerichtet. Die verschiedenen Modi sind unter dem Punkt Reinigung näher erläutert.

 

Navigation        

Der Saugroboter aus dem Hause LG orientiert sich, anders als viele andere Roboter, mittels Kameras. Bei seiner ersten Erkundungsfahrt durch die Wohnung erstellt der Hombot eine Karte, indem er sowohl die Decke des Raums als auch den Untergrund mit seinen Kameras beobachtet. Möbelstücke, Wände, Kanten und Treppen werden von den Ultraschallsensoren erkannt und in die Karte mit einbezogen.

Nachdem der Lernmodus abgeschlossen wurde, kann der Roboter zur Reinigung eingesetzt werden. Nun fährt er die von ihm zuvor erstellte Karte systematisch ab und navigiert souverän um Möbel im Raum herum. Kollisionen mit größeren Möbelstücken und Wänden gibt es durch die Ultraschallsensoren keine. Generell treten allerdings Probleme mit kleineren Möbelstücken und Dekorationen auf. So fährt der Roboter öfters einen aufgestellten Regenschirm im Flur um und macht auch vor den dünnen Stuhlbeinen in der Küche keinen Halt. Einhalt gebieten kann man dem nur, indem die Stühle zur Reinigung hochgestellt und einzelne Dekorationsstücke entfernt oder umgestellt werden.

Da der Roboter nicht nach dem Zufallsprinzip arbeitet, sondern den Raum in geraden, parallelen Linien abfährt, arbeitet er seine vorgegebenen Flächen wesentlich schneller und effizienter ab als vergleichbare Modelle. Auch die Aufstellung von virtuellen Wänden ist bei diesem Modell nicht nötig, da die Kameras und das Navigationssystem für eine vollständige Reinigung des gesamten Raums sorgen, bevor der Hombot zum nächsten Raum übergeht.

 

Reinigung         

Das Reinigungsprinzip ist ähnlich anderer Modelle: Die rotierenden Seitenbürsten befördern den Schmutz unter den Hombot, von dort aus wird dieser von der Bodenbürste in Richtung Ansauger befördet. Der HEPA Filter der Klasse 11 sorgt dafür, das Staubpartikel nicht wieder in die Raumluft gelangen. Somit ist der Saugroboter auch für Haustauballergiker bestens geeignet.

Teppiche und Teppichböden werden automatisch erkannt. Der Roboter erhöht daraufhin selbstständig Saugleistung und die Rotationsgeschwindigkeit der Bürsten. Diesen Turbo Modus kann man bei Bedarf auch manuell per Fernbedienung aktivieren.

Am LG Hombot lassen sich zur optimalen Reinigung der jeweiligen Flächen insgesamt vier verschiedene Modi auswählen:

MySpace: per Fernbedienung wird dem Saugroboter ein Bereich vorgegeben, in dem er anschließend navigiert und eine intensive Reinigung durchführt. Auch ganze Räume lassen sich auf diese Weise eingrenzen.

Spiral: Reinigung eines bestimmten Bereiches mit einem Radius von ca 1,5m. Der Saugroboter fährt den Bereich spiralförmig ab und reinigt diesen, ähnlich wie die Spotfunktion bei iRobot Modellen.

ZickZack: Der Roboter fährt von Wand zu Wand und umfährt dabei Möbelstücke und andere Hindernisse. Sehr effektiv in großen Räumen.

Cell by Cell: Die Räume werden selbstständig in bestimmte Bereiche eingeteilt und anschließend abgefahren. Dieser Modus ist bei der Reinigung der kompletten Wohnung sehr empfehlenswert, da der Roboter selbstständig alle Bereiche abfährt und Möbelstücke und andere Hindernisse in die eingeteilten Bereich mit einbezieht.

Die eigentlich Aufnahme des Schmutzes ist sehr zufriedenstellend. Sowohl feine Schmutzpartikel als auch größerer Schmutz, wie Tierhaare oder Erde werden anstandslos zusammengefegt und eingesaugt. Zusätzlich zur Saugleistung befindet sich am Hombot noch ein sogenannter Moppaufsatz an dem Mikrofasertücher befestigt werden. Diese reinigen glatten Untergrund von feinen Schmutzpartikeln, die von den Bürsten zurück gelassen wurden.

Bei der Reinigung fällt auf, dass der LG Hombot wesentlich leiser als andere Saugroboter ist. Fernsehen und Musik hören ist selbst bei aktivierten Turbo Modus noch sehr angenehm.

 

Akkuleistung         

Dank des Lithium-Polymer-Akkus kann der LG Hombot Square bis zu 75 Minuten lang bei einer Saugkraft von 18 Watt betrieben werden. Sollte der Akku während des laufenden Betriebes zu schwach werden, navigiert der Saugroboter eigenständig zu seiner Basisstation um sich wieder aufzuladen. Anschließend nimmt er die Reinigung an der zuletzt gespeicherten Stelle in seiner Karte wieder auf. Bis zur vollständigen Ladung verbleibt der Roboter circa 3 Stunden in seiner Basisstation.

Durch den Einsatz eines modernen LiPo Akkus, dessen Lebensdauer erheblich höher ist als die eines herkömmlichen NiMH Akkus, punktet der Hombot zusätzlich.

 

Form&Design       

LG folgte diesmal nicht dem klassischen, runden Design vieler Saugroboter auf dem Markt und und entwickelte, wie der Name schon verrät, ein quadratisches Design mit abgerundeten Ecken. Dies hat den Vorteil, dass der Hombot ein besseres Reinigungsergebnis an Ecken und Winkeln im Raum und an Möbelstücken erzielt.

Insgesamt machen Saugroboter und Ladestation einen sehr robusten Eindruck und sind nicht nur nützliche Helfer sondern auch ein Hingucker für Besucher und Gäste.

 

Preis-/Leistung     

Der Preis von derzeit knapp 500€ orientiert sich am Markt und ist unserer Meinung nach voll gerechtfertigt.

Der solide Saugroboter LG Hombot Square verfügt über einen überaus zufriedenstellenden Lieferumfang und umfangreiche Features, wie die abgestimmten Reinigungsmodi und die eingesetzte, innovative Kameratechnik. Der eingesetzte Akku und dessen Leistung runden die überzeugenden Fähigkeiten dieses Saugroboters ab.

 

 

Technische Details

 

  • Leistung: 18 Watt
  • Abmessung: 34 x 9 cm
  • Gewicht: 3,0 Kg
  • Filteranlage: HEPA-Filter Klasse 11
  • Lautstärke: 60 dB
  • Akkutyp: Lithium-Polymer 1900 mAh
  • Akkulaufzeit: 75-100 Minuten
  • Akkuladezeit: ca 3 Stunden
  • Raumabgrenzung: Kartenerstellung durch Kameras
  • Fernbedienung: Ja
  • Reinigungsmodi: 4
  • befahrbare Teppichhöhe: 20 mm

Vorteile

  • sehr Leise
  • Kartenerstellung mit Kamerasystem
  • Fernbedienung
  • HEPA Filter Klasse 11
  • effiziente Sensorik / keine Kollisionen

 

Nachteile

  • Software muss resettet werden nach Umstellung der Wohnung