Saugroboter im Test

Entspannt zurück lehnen, während jemand anderes für sie das Haus reinigt. Das ist wohl der Wunsch eines Jeden. Mit einem Saugroboter wird dieser Traum endlich wahr. Ein automatischer Staubsauger saugt ihre Räume, während sie es sich auf der Couch gemütlich machen können, auf der Arbeit sind oder den Einkauf erledigen. Doch worauf sollte man beim Kauf eines Saugroboters achten? Wir helfen ihnen bei der Auswahl des passenden Modells und erklären detailiert, was einen qualitativen Staubsauger Roboter ausmacht. In unserer Saugroboter Bestseller Liste finden sie die aktuellen Favouriten unserer Leser.

Funktionsweise

Saugroboter gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, Farben und Formen. So unterschiedlich das Aussehen dieser kleinen, fleißigen Helfer ist, desto unterschiedlicher ist auch die Arbeitsweise. Der Roboter bewegt sich grundsätzlich auf Rädern oder Rollen durch den Raum, nimmt losen Schmutz mit Hilfe von rotierenden Bürsten auf und befördert diesen durch Ansaugen in den integrierten Schmutzbehälter. Ein Saugroboter kann je nach Modell auf nahezu jedem Untergrund arbeiten, Parkett, Laminat, Fliesen und selbst Teppichböden stellen keine Hindernisse dar.

Intelligente Helfer

Saugroboter TestStaubsaugerroboter bewegen sich intelligent durch Räume. Verfolgt man die Fahrt eines Saugroboters im Test, kann das durchaus chaotisch aussehen. Doch das hat System:

Er erkennt automatisch Ecken und Kanten im Raum anhand von Ultraschall- oder Lichtsensoren und ändert daraufhin selbstständig die Fahrtrichtung. Anhand des Zufallsprinzips wird so durch mehrmalige Richtungsänderung schließlich der gesamte Raum gesäubert.

Seit ein paar Jahren gehen die Hersteller von automatischen Staubsaugern sogar noch weiter. Inzwischen gibt es Modelle, die bei schwacher Akkuleistung oder nach verrichteter Arbeit selbstständig in ihre Ladestation zurück kehren und gegebenenfalls nach der Ladung ihre restliche Arbeit wieder aufnehmen. Dies wird durch intelligente Navigationssystem geregelt, getestet und überwacht.

Saugen vom Sofa aus

Ein riesiger Vorteil im Gegensatz zum herkömmlichen Staubsauger ist die geringe Höhe eines Saugroboters. So gelangt er auch unter Tische und andere Möbelstücke, an die man beim manuellen Staubsaugen „von Hand“ nur erschwert gelangt.

Bei manchen, meißt günstigen Saugrobotern kann es allerdings auch zu Problemen führen. Oft klagen Kunden von bestimmten Modellen über das „aufhängen“ oder „hängen bleiben“ an Möbelstücken, Treppen oder anderen Hindernissen, sodass man den Roboter nur durch manuelles Anschubsen oder neu Aufstellen wieder in Gang bringen kann.

Vor dem Kauf sollten sie intensiv die Kundenbewertungen zu den einzelnen Produkten lesen. Billig bedeutet eben nicht immer gleich schlecht, genauso wie teuer nicht immer bedeutet, dass es sich um ein qualitativ hochwertiges Produkt mit einwandfreier Mechanik handelt. Letztendlich sollte man auf einen Saugroboter setzen, der in der Lage ist, vollständig autonom zu handeln und keine Hilfe von außen benötigt. Nur so kann man den vollen Komfort eines automatischen Haushaltshelfers ausschöpfen. Ausführliche Testberichte gibt es in unserer Saugroboter Test Rubrik.

Geschichte der Saugroboter

Früher wurden Roboter, die die Reinigung erleichtern ausschließlich in der Industrie eingesetzt. Für private Haushalte war es einfach zu kostenintensiv und zu platzverschwendent, große koblige Roboter einzusetzen. Weiterhin war die Bedienung für Laien äußerst komplex Erst spät kamen findige Entwickler und Hersteller auf die Idee, Staubsaugerroboter auch für private Haushalte zu entwickeln und zu vermarkten. Seitdem erfreuen sich diese kleinen Helfer großer Beliebtheit und nach der Beseitigung von einigen Kinderkrankheiten, wie bei jeder neuen Technologie, ist die Technik heutzutage voll ausgereift und kann ohne Bedenken eingesetzt werden.

Aufgrund ihrer stetig steigenden Popularität und Anerkennung werden Saugroboter immer weiter entwickelt und mit immer hochwertigeren Technologien, wie zum Beispiel intelligenten Navigationssystemen, Kameras und Hochleistungsakkus ausgestattet. Inzwischen gibt es sogar Produkte, die sich mittels Fernbedienung steuern lassen. So hat man(n) auch von der Couch eine nette Unterhaltung beim Reinigen des Wohnzimmers.

Die vielen verschiedenen Ausführungen von Saugrobotern spiegeln sich auch in der Preisspanne nieder. In unseren Saugroboter Tests gibt es sowohl günstige, kompakte automatische Staubsauger unterhalb von 100€, als auch moderne, hochentwickelte Modelle, welche bis zu 1200€ kosten können.

 

7 Kriterien, auf die man bei Saugrobotern achten sollte

Navigation

In welchem Muster sich ein Saugroboter fortbewegt, ist von Modell zu Modell untschiedlich. Manche fahren gerade parallele Linien, andere bewegen sich, von außen betrachtet, sehr chaotisch durch den Raum, bis sie auf Hindernisse stoßen um dann die Fahrtrichtung zu ändern. Wichtig ist das System, welches der jeweilige Roboter Staubsauger benutzt:

So verwirrend manche Fahrweisen auch aussehen mögen, so effizient kann sie auch sein. Intelligente Saugroboter merken sich die bereits gereinigten Stellen im Raum indem sie einen Grundriss der jeweiligen Räume erstellen und diese systematisch abfahren. Dieser Grundriss kann mit Hilfe eines speziell entwickelten Infrarotsystems oder integrierten Kameras realisiert werden.

Hochwertige Saugroboter*verfügen zusätzlich über sogenannte virtuelle Wände, mit denen man gewisse Bereiche der Wohnung oder des Hauses aus dem Reinigungsprozess ausgrenzen kann.

Untergrund

Staubsaugende Roboter bewegen sich je nach Modell auf verschiedenen Böden unterschiedlich gut. Mit Parkett, Laminat und Fliesen hat heutzutage kein Roboter mehr Probleme. Teppiche und Teppichböden hingegen werden von manchen Ausführungen eher mäßig gereinigt. Dies liegt häufig an einem zu geringen Antrieb der Räder oder der bedingten Kletterfähigkeit des automatischen Staubsaugers. Moderne, weiterentwickelte Saugroboter allerdings reinigen auch Teppich anstandslos. Manche verfügen sogar über eine zusätzliche Kletterhilfe, mit der Höhen von bis zu 25mm überwunden werden können.

Treppen und Abgründe

Durch die autonome Bewegung durch den Raum stellen Abgründe oder Treppenstufen Hindernisse dar, die die Lebensdauer ihres kleinen Helfers drastisch verkürzen können. Ein moderner Saugroboter sollte eigenständig Abgründe erkennen und diese umfahren können. Wie bei der grundsätzlichen Navigation im Raum kommen hier, je nach Modell, Kameras oder Infrarotsensoren zum Einsatz. Spezielle Wandsensoren steuern den Staubsauger sicher entlang von Abgründen, Wänden und Kanten, sodass eine gründliche Reinigung gewährleistet werden kann.

Akkuleistung

Als weiteres wichtiges Kriterium sollte man die Leistung des Akkus bewerten. Mit einer Akkuladung kann ein Saugroboter je nach Akkugröße zwischen 60 und 120 Minuten lang betrieben werden. Die Ladezeiten schwanken unter den verschiedenen Modellen stark, sie betragen zwischen 2 und 6 Stunden. Der Akku sollte außerdem austauschbar und als Ersatzteil beim Hersteller erhätlich sein.

Je nach Modell kann der Akku entweder am mitgelieferten Netzteil oder an der Basisstation geladen werden.

Basisstation

Viele Saugroboter der neuesten Generation verfügen über eine Basisstation. Diese wird vom Roboter nach Bedarf, zB bei leerem Akku oder Beendigung des Reinigungsprogramms, angefahren. In der Basistation lädt der automatische Staubsauger seinen Akku wieder auf und führt anschließend die restliche Reinigung am letzten gespeicherten Standort aus.

Lautstärke

Ähnlich wie herkömmliche Staubsauger entwickeln Saugroboter ein typisches, lautes Sauggeräusch. Auch wenn ein solcher Roboter im Vergleich sehr klein aussehen mag, der Geräuschpegel ist in etwa der selbe. Der Großteil bewegt sich in einem Dezibelbereich von 50dB bis 65dB. Ein Roboter sollte aus Komfortgründen den Bereich um 75dB nicht überschreiten.

Preis

Saugroboter gibt es in vielen verschiedenen Variationen mit einer riesigen Auswahl an Extras und Zubehör. Der Einsatz von intelligenter Technologie und die stetige Forschung und Weiterentwicklung von Staubsauger Robotern spiegelt sich auch in der Preisspanne wieder. Günstige, zuverlässige Roboter kann man mit etwas Glück bereits ab 150€ erwerben. Saugroboter von etablierten Herstellern, die hochentwickelte Modelle produzieren und vertreiben, sind ab etwa 300€ erhältlich, je nach Ausstattung, Technologie und Software können diese Modelle bis zu 1000€ kosten.

Saugroboter der neuesten Generationen werden regelmäßig kostenlos mit Herstellerupdates versorgt, die mittels USB-Schnittstelle benutzerfreundlich installiert werden können.